Kommunikation und Beteiligung

Fr, 10/12/2012 - 12:17 - amministra

Aus dem Dokument "Klimastrategie 2050" :

Grundlagen für den Erfolg
4.1 Kommunikation und Partizipation

Nachhaltigkeit ist nie eine einfache Aufgabe. Ein Nachhaltigkeitskonzept lässt sich kaum über Gesetze verordnen. Es ist letztlich nur im ständigen Dialog und mit ständiger Sensibilisierung umsetzbar.

Es ist deswegen von großer Bedeutung, Akzeptanz in der Bevölkerung für die in der Klima-Strategie festgelegten Ziele zu schaffen. Die Bevölkerung ist zu informieren und zur Mitarbeit zu animieren. Sie ist gezielt einzubinden und es ist ihre Bereitschaft zu wecken, ihr Wissen und ihr Know-how in diese Strategie einzubringen. Die Bevölkerung ist zu beteiligen und zum Träger dieser Strategie zu machen. Dadurch trägt sie aktiv zur Gestaltung der Zukunft bei und kann sich aus den verschiedensten Gründen mit den Inhalten identifizieren. Die Bevölkerung wird letztlich das KlimaLand bilden und auch dessen bester Botschafter sein.
Das Dokument erhebt für sich nicht den Anspruch vollständig zu sein, sondern will eine erste Orientierung vorgeben. Die Strategie will ein Startpunkt für einen partizipativen Prozess sein. In einem solchen Prozess ist es wichtig, langfristige und messbare Ziele vorzugeben und klar zu benennen. Für Politik, Bevölkerung und Wirtschaft wird klar, wohin die Reise gehen wird. Die Entwicklungen werden voraussehbar und berechenbar. Für die Kommunikation muss klar sein, dass die Strategie für die Menschen dieses Landes bestimmt ist:
• Menschen, welche die Zukunft des Landes aktiv mitgestalten möchten;
• Wirtschaftstreibende, die daran glauben, dass die Innovationen der nächsten vier Jahrzehnte CO2-ärmere und Umwelt schonende Produktionsprozesse ermöglichen bzw. diese Technologien und Produkte auch wirtschaftliche Vorteile bringen werden;
• Berufstätige, die sich Gedanken über die Rahmenbedingungen von morgen machen, um mit ihren Kindern den Bildungsweg festzulegen;
• Eltern und Lehrer, welche überzeugt sind, dass Nachhaltigkeit auch kulturelle Aufgabe ist;
• Studierende und Schüler, die Teil der Lösung werden wollen;
• Menschen im Rentenalter, die nach neuen Aufgaben suchen und sich an diesem Prozess beteiligen wollen;
• Haus- und Wohnungsbesitzer, die ihre Wohnung sanieren und den Wohnkomfort und die Lebensqualität in den eigenen vier Wänden erhöhen und dabei gleichzeitig Geld sparen möchten;
• Landes- und Kommunalpolitiker, die Verantwortung übernehmen und das Land und ihre Gemeinden nachhaltig entwickeln wollen.