Hanf und Kalk - neu zu entdecken

Sa, 12/14/2013 - 19:46 - amministra

 www.ecopassion.it iist die Website..
auf der erzählt wird, warum Hanf und Kalk in einem lokalen Wirtschaftskreislauf wiederentdeckt werden kann.

Hanf
ist ein Rohstoff, der schon von unseren Großeltern genutzt wurde und erst nach dem 2. Weltkrieg, aufgrund der Wirtschaftsinteressen einzelner Magnaten zur Teufelsdroge degradiert wurde. Aufgrund der Erdölknappheit hat die EU Ende der 90er Jahre den Anbau von Faserhanf wieder erlaubt. Dieses Jahr wurde in Südtirol  von EcoPassion erstmals seit 60 Jahren wieder Faserhanf angebaut.
Hanf wächst in fast jedem Breitengrad innerhalb von nur vier Monaten vom feinen Samen bis zu einigen Metern hohen Pflanze heran, ohne die Notwendigkeit von übermäßiger Bewässerung (wie z.B. bei Baumwolle), Pestiziden, Unkrautvertilgungsmittel oder Dünger. Nutzhanf ist eine ideale Wechselfrucht und regeneriert den Boden: Er macht ihn durch seine tiefe Verwurzelung nahrhaft, lockert ihn auf, zieht wertvolle Mineralien und Nährstoffe aus den untersten Bodenschichten heraus und wirkt dadurch einer Auslaugung entgegen. Außerdem ist Hanf im Stande, eine große Menge an CO2 aus der Atmosphäre zu binden und in sein Holz einzuschließen (330 kg pro Tonne Trockenmaterial).

Hanf & Kalk - eine geniale Kombination

Hanf und Kalk ergeben eine geniale Kombination, die bereits von unseren Vorfahren im Baubereich eingesetzt wurden.
Bauphysikalische Eigenschaften:
- Kombination der idealen Eigenschaften von Kalk und Hanf
- feuerfest
- Absorbtion von Schall
- antibakteriell und schützt vor Ungeziefern und Nagetieren
- Wärmedämmung und Wärmespeicherung
- diffusionsoffen
- biologisch und umweltfreundlich
- gesund und menschenfreundlich
- 100% recyclbar
- CO2-positiv und klimafreundlich